MINIBLOG.CH
MINIBLOG.CH

Testfahrt mit dem elektrischen MINI Cooper SE klingt vielversprechend.

RenatoRenato

Kürzlich fand die erste Testfahrt mit dem neuen MINI Cooper SE in der Nähe von München statt. Der Autoweek Journalist J.P. Vettraino konnte das typische MINI-Feeling erkennen, hat aber noch ein paar Fragen.

Die gute Nachricht zuerst, anscheinend ist beim Mini Cooper SE das Go-Kart-Feeling nicht verloren gegangen und der rein elektrische MINI sieht auch noch aus wie ein MINI. Zwar handelte es sich bei der Testfahrt um einen Prototyp, Vettraino konnte aber das markant dynamische Fahrverhalten eines MINI klar wiedererkennen.

MINI Cooper S E
Bildquelle: Günter Schmied

MINI schweigt sich über Details aus.

Auch wenn mehrere Journalisten und Autokenner den MINI Cooper SE Prototypen fahren durften, so blieben viele Fragen unbeantwortet und weitere Informationen unter Verschluss. Erst im Juli soll der elektrische MINI mit allen Details der Öffentlichkeit vorgestellt werden.

Der elektrische MINI Cooper SE soll im Juli offiziell vorgestellt werden und ist ab November 2019 erhältlich.

Mini Cooper SE hat keine Ähnlichkeiten zum BMW i3.

Im Vorfeld wurde geglaubt, dass viel Technologie aus dem erfolgreichen BMW-Modell i3 in den elektrischen MINI fliessen werde. Dem ist nun aber nicht so. Tatsächlich wurde lediglich das Wissen über elektrische Antriebe mitgenommen.

MINI Cooper S E Prototyp
Bildquelle: Günter Schmied

So hat der MINI Cooper SE erbt erstaunlich viel vom normalen 3-türigen Mini Cooper. Wo früher das Benzin eingeführt wurde, kann heute das Kabel angesteckt werden, wo sich der Tank befand sind nun Batterien, und so weiter… Alles in allem dürfte der elektrische MINI, im Vergleich zum normalen MINI rund 120 Kilogramm schwerer sein.

Der MINI Cooper SE ist kein Neuanfang.

Der MINI Cooper SE ist eher eine Umrüstung von Altbewährtem als ein Neuanfang. Keine neue Plattform, kein überdenken der bestehenden Umsetzung. Warum sich MINI dafür entschieden hat, dass kann bisher niemand beantworten. Allenfalls, weil es kostengünstiger ist? Oder man bestehende Werke, insbesondere kurz vor dem Brexit, nicht für eine neue Plattform umrüsten kann?

MINI Cooper S E
Bildquelle: Günter Schmied

Unbeantwortet blieben auch die Fragen zum Antrieb. Hier ist nur klar, dass man in 6,9 Sekunden von null auf hundert beschleunigen kann. Bei der Batterie weiss man, dass rund 96 Stück mit insgesamt 94 Amperestunden verbaut wurden und man eine Reichweite von 185 bis 200 Kilometer erwarten darf. Gleich wie beim BMW i3.

Zum rekuperieren gab es im Prototyp zwei Stufen. Eine normale Wiedergewinnung der Energie beim ausrollen und eine aggressive Rekuperierung um möglichst viel Energie zu gewinnen, womit ein Bremspedal schon fast überflüssig wird…

MINI Cooper S E
Bildquelle: Günter Schmied

Zur Erhöhung der Effizienz sollen die elektrischen MINI mit hocheffizienten, rollwiderstandsarmen 17 oder 18-Zoll Reifen ausgestattet werden. Natürlich kann man auch herkömmliche Reifen verwenden, gemäss den Ingenieuren verliert man aber rund 10 bis 15 Prozent der Reichweite.

MINI Cooper SE: Nur noch wenige Monate bis zum Start.

Schon im Sommer soll der elektrische MINI der Öffentlichkeit vorgestellt werden. Im Herbst/Winter 2019 sollen die ersten Modelle bereits auf den Strassen eingesetzt werden. Es ist nicht mehr viel Zeit bis dahin und es gibt noch viel zu tun! Ich bin sehr gespannt auf weitere Informationen über den ersten vollelektrischen MINI.

Vollblut-Blogger. MINI Fan. Apple Experte. Kommuniziert leidenschaftlich gerne über digitale Kanäle. Ansonsten: Try, fail, think, learn, repeat.